Mit inneren Bildern heilen - Fantasie oder Wirklichkeit?

Bilder sind die Sprache der Seele.

Es ist egal ob wir mit Bildern aus der Vergangeheit arbeiten oder mit reinen Fantasiebildern.

Wenn wir mit Bildern arbeiten, sie betrachten und auf uns wirken lassen erreichen wir sehr schnell die Seele und ihre Befindlichkeiten. Auch ganz tiefsitzende Emotionen und Glaubensmuster zeigen sich ganz rasch und lassen sich auflösen.

Wenn die innern Bilder sich wandeln geschieht auch eine Veränderung in unserer äußeren Welt. In dem Maße, wie die inneren Prozesse sich beruhigen, wandelt sich unser Leben und damit geschieht Heilung.

Arbeiten mit Inneren Bildern ist die magische Symbolarbeit, die zu mehr Lebendigkeit führt.

Zu Beginn einer Sitzung wird das zu bearbeitende Thema besprochen. Danach versetze ich mich in den Theta-Zustand. In dem sehr entspannten Zustand erhalte ich ein Bild zu der vorher besprochenen Situation, weil ich mit dem Quellbewußtsein verbunden bin. Der Klient kommt aufgrund des Resonanzgesetzes automatisch auch in diesen entspannten Zustand und kann sich auf das innere Bild einstimmen. Wie fühlt sich das an? Mit dieser Frage kommen wir ganz schnell an die Gefühle, die erkannt und gewürdigt werden. Die Transformation beginnt durch das wahrnehmen der vorhandenen Gefühle. Mit Hilfe des Bildes, das sich während der Transformation verändert werden Blockaden, Schwierigkeiten, hinderliche Glaubens-sätze, verdrängte Emotionen oder angestaute Gefühle aufgelöst, so dass am Ende unsere natürliche Lebens-energie wieder frei fließen kann, unsere Selbstbe-schränkung einem Gefühl der Verbundenheit weicht und Friede und Vollständigkeit einkehrt. Die Freude über die Veränderung des Seins und die Auswirkungen auf die angrenzende Umwelt ist unbeschreiblich.